geschäftsmodell

Leo Laporte: Anekdoten zwischen Web und TV — und: wie man mit Podcasting 1,5 Mio Dollar verdient

Die schwierige Mathematik der Venture Capital Unternehmen

Heute stolperte ich via Keith über einen inter­es­san­ten Artikel von Ven­ture Cap­i­tal­ist Fred Wil­son. Kurz zusam­menge­fasst sagt Fred, dass das VC-Geschäft rein math­e­ma­tisch betra­chtet nicht funk­tion­ieren kann. Daselb­st einer der bekan­nteren US-VCs dürfte er mit dieser Aus­sage — gelinde aus­ge­drückt — für Aufmerk­samkeit sor­gen. Wie aber kommt er dazu? In den USA wer­den jährlich etwa 25 Mil­liar­den Dol­lar in Ven­ture Cap­i­tal Fonds angelegt. Damit sich Risikokap­i­tal für insti­tu­tionelle Inve­storen rech­net,

Why German Venture Capital doesn’t take off

In Ger­many there are 4 (four) VC com­pa­nies with con­sid­er­able funds with­in the range of EUR 100 mil­lion or above. Tak­ing into account that Ger­many is one of the biggest economies world­wide this fact is a short­com­ing, to say the least. Why is that? One pos­si­ble answer you’ll find watch­ing this talk with Marc Andreessen. Marc describes the “Amer­i­can Way of fund­ing a Start-up” as “fund it, scale it, and then look

Twitter — Interview mit CEO Jack Dorsey

</embed Jack Dorsey hält sich etwas bedeckt zum twit­ter Geschäftsmod­ell. Wenn ich ihn richtig ver­ste­he, geht es nah wie vor um die Ausweitung des twit­ter Net­zw­erks und erst in einem zweit­en Schritt (wann erfol­gt der?) um ein Geschäftsmod­ell. Hin­weise gibt er allerd­ings, indem er ein Thema wie Mark­t­forschung recht aus­führlich anspricht.

© 2019 MICHAEL REUTER . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.