YiGG Relaunch mit Geburtswehen

Eine Woche nach dem YiGG Relaunch kann ich ein erstes vor­läu­figes Fazit ziehen:

1. Wir haben zu früh gelauncht — eine inten­sive Test­phase hätte ihre pos­i­tive Wirkung sich­er nicht ver­fehlt.
2. Kri­tik am Launch haben wir erwartet, allerd­ings nicht in dieser Heftigkeit und Emo­tion­al­ität.
3. Der passende Umgang mit der Kri­tik war Kom­mu­nika­tion: daher haben wir in vie­len Blogs Stel­lung zu kri­tis­chen Blog­posts genom­men, im eige­nen Blog über den Fort­gang der Bug­fix­es informiert und haben einen Live­blog ein­gerichtet, um unseren Nutzern live Rede und Antwort zu ste­hen. (Der Live­blog ist übri­gens ein sehr empfehlenswertes Tool!)
4. Während am ersten Tag der neuen Ver­sion die Kri­tik eher all­ge­mein­er Natur war, wurde sie fortwährend konkreter for­muliert und in vie­len Fällen auch als Bug­fix­es bzw. Verbesserungsvorschläge in das von uns ein­gerichtete Forum eingestellt. Das hilft uns sehr — alle Ein­träge wer­den gesam­melt, analysiert und entsprechend berück­sichtigt.
5. Ins­ge­samt läuft YiGG viel sta­bil­er und schneller als die alte Ver­sion. Der Spion wird noch gefixt — dann wer­den wir dort auch etwa dop­pelt so schnell wie in Ver­sion 5 sein.
6. In den näch­sten 10 Tagen wollen wir alle Bugs behoben und die wartende Funk­tion­al­ität wieder hergestellt haben. Da die meis­ten Dinge vor­bere­it­et bzw. fer­tig sind, sollte dies auch nicht sig­nifikant länger dauern.
7. Danach richt­en wir unseren Blick in die Zukun­ft und konzen­tri­eren uns auf YiGG Spekulieren und YiGG.tv.

Alles in allem waren es extrem lehrre­iche 7 Tage, die wahrschein­lich alles bein­hal­tet haben, was ein Webpro­jekt bere­i­thält. Erste Lehren haben wir bere­its gezo­gen, ein kom­plettes Wrap-up erfol­gt Ende Juli. Und vielle­icht soll­ten wir daraus eine Fall­studie entwick­eln — wenn wir dafür Zeit find­en.

Bedanken möchte ich mich für die vie­len auf­muntern­den und pos­i­tiv­en Anrufe und mails, die uns geholfen haben, kon­se­quent und pos­i­tiv ges­timmt weit­erzuar­beit­en!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

@MICHAELREUTER

GOOD READS

How Con­ta­gion Works, Paolo Gior­dano

Rewire Your Brain , John B. Arden

The Way of the Ice­man, Koen de Jong

Soft Wired — How The New Sci­ence of Brain Plas­tic­i­ty Can Change Your Life, Michael Merzenich

The Brain That Changes Itself, Nor­man Doidge

Lifes­pan, David Sin­clair

What Does­n’t Kill Us, Scott Car­ney

Suc­cess­ful Aging, Daniel Levithin

The Neu­ro­Gen­er­a­tion, Tan Lee

The Body Builders, Adam Piore

Der Ernährungskom­pass, Bas Kast

The Way We Eat Now, Bee Wil­son

Dein Gehirn weiss mehr als Du denkst, Niels Bir­baumer

Denken: Wie das Gehirn Bewusst­sein schafft, Stanis­las Dehaene

Mind­ful­ness, Ellen J. Langer

Full Cat­a­stro­phe Liv­ing, Jon Kabat-Zinn

100 Plus: How The Com­ing Age of Longevi­ty Will Change Every­thing, Sonia Arri­son

Think­ing Like A Plant, Craig Hol­dredge

Die Glück­shy­pothese, Jonathan Haidt

Mind Over Med­i­cine, Lissa Rankin

Das Geheime Wis­sen unser­er Zellen, Son­dra Bar­ret

The Code of the Extra­or­di­nary Mind, Vishen Lakhi­ani

Alt wer­den ohne alt zu sein, Rudi Wes­t­en­dorp

Altered Traits, Daniel Cole­man, Richard David­son

The Brain’s Way Of Heal­ing, Nor­man Doidge

The Last Best Cure, Donna Jack­son Nakaza­wa

The Hour Between Dog and Wolf: Risk-taking, Gut Feel­ings and the Biol­o­gy of Boom and Bust, John Coates

The Inner Game of Ten­nis, W. Tim­o­thy Gall­way

Run­ning Lean, Ash Mau­rya

Schlaf wirkt Wun­der, Hans-Günther Weeß

Sleep — Schlafen wie die Profis, Nick Lit­tle­hales

© 2020 MICHAEL REUTER . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.