Gute Nachrichten – schlechte Nachrichten

Screenshot_01

Eine private Mitteilung eines YiGG-Nutzers bringt mich zu dieser kurzen Betrachtung über gute und schlechte Nachrichten – besser gesagt: Nachrichten-Quellen.

Hier die Mitteilung ungekürzt:

Hallo lieber KMR / YIGG CEO,

Ich habe eine Frage an dich (ich darf doch dutzen, oder?): Gibst du deine Stimme eigentlich fast jeder Bild_de Nachricht?
Ich meine Unterhaltung ist gut, aber in Zeiten von Bildblog.de weiß doch jedes “Internet-Kind” über die Qualität von BILD-Nachrichten, oder nicht?

Freie Meinungen sind wichtig, aber wenn der CEO von Yigg, einer News-Community die sich bisher durch kritische Nachrichten ausgezeichnet hat, so vielen Bild_de Nachrichten seine Stimme gibt, dann ist das in meinen Augen fast so, als ob der Greenpeace-CEO einen amerikanischen Sportwagen fahren würde.
Ich hoffe ich trete dir nicht zu nahe und du hast Verständnis für mich als (passiven) Yigg-User der ersten Stunde. Beste Grüße, username

Und hier meine Antwort:

Hallo Felix,
danke für Deine Mitteilung!

Ich yigge viele News, weil ich sie für relevant halte. Eine kurze Erläuterung dazu:
Wir von YiGG sind grundsätzlich jeder Meinung gegenüber offen. Wir entfernen nur solche Beiträge, die den Nutzungsbedingungen widersprechen.

Wir haben hauptberuflich mit Nachrichten zu tun und ich lese bzw. überfliege sicher mehrere hundert News pro Tag. Ein Ergebnis meiner Beschäftigung mit Nachrichten ist die Einsicht, dass die Relevanz einer Nachricht nicht nur von der Quelle abhängt, sondern von einigen weiteren Faktoren.
So kaufe ich mir privat weder BILD, TAZ oder Märkische Allgemeine. Aber immer wieder stosse ich auf relevante Nachrichten dieser oder anderer Quellen. Und sobald ich für mich eine Relevanz entdecke, yigge ich.

Wichtig: es geht mir beim yiggen allein um die Relevanz!
Und genau das ist m.E. das einzigartige Konzept von YiGG und anderer Social News Sites: unvoreingenommene Stimmabgabe, Kommentare usw. sind möglich.
Freue mich auf Dein Feedback!
Gruss, Michael

Nun würde mich interessieren, wie Ihr die Sache seht. Ist der Greenpeace-Sportwagen-Vergleich stichhaltig? Ich meine nein, da YiGG nicht bedeutet, dass die Betreiber eine bestimmte Meinung bezüglich Nachrichten oder gegenüber Nachrichtenquellen vertreten, sondern dass wir gerade diesbezüglich sehr liberal sind; d.h. es können alle Meinungen, Quellen, Perspektiven geäussert werden, solange sie den Nutzungsbedingungen nicht widersprechen.

13 thoughts on “Gute Nachrichten – schlechte Nachrichten

  1. Also für die Beantwortung der Frage müsste man eigentlich noch wissen in welcher Frequenz die bewertet werden und um welche Newsmeldungen es sich handelt. Zwar wird Bild immer wieder kritisiert, doch auch wenn ich nicht zu den Bild-Stammlesern zähle, muss man ihnen doch zugestehen, dass sie teilweise exclusive Informationen bieten, welche in keinem anderen Newsportal zu finden sind.
    Meiner Meinung nach spricht überhaupt nichts gegen eine Stimme für ein Bild Artikel solange er halbwegs relevante Informationen enthält. Und ist ja nicht so als würde sich keiner für die Bild Artikel interessieren. Die Verkaufszahlen sprechen da ja für sich.

  2. Wenn es nach mir gehen würde, dann würde ich die Quelle Bild.de komplett aussperren *g* Die News die dort erscheinen sind reißerisch und meistens etwas abgehoben / entfernt von der Realität. Sowas braucht man nicht wirklich und kostet eigentlich nur Zeit, bei der Suche nach wirklich wichtigen News.

  3. Ich kann mich noch erinnern das ich vor einiger Zeit mal 4-5 Bild.de News eingestellt habe und daraufhin von einem Moderator mit in etwa den Worten “Wir sind keine Boulevard Nachrichtenseite” mehr oder weniger “angemault” wurde und alle diese Nachrichten gelöscht wurden.
    Früher also waren das keine Nachrichten die ihr gerne auf Yigg gesehen habt, jetzt scheinen diese Nachrichten zumindest geduldet zu sein. Zu schade das bei dem Relaunch meine PNs flöten gegangen sind, aber ihr werdet ise ja sicher noch irgendwo haben, dann könnt ihr euch die gerne anschauen.
    Also so viele Bild.de Nachrichten auf der Startseite finde ich absolut unpassend. Aber wenn ihr meint Yigg so doch langsam zum Boulevard zu machen nur zu.
    Grüsse aus Budapest,
    Matthias

  4. Ich würde mir die BILD auch nie kaufen aber bei vielen Promi-Klatsch Meldungen ist die Onlineausgabe häufig vorne mit dabei (was Geschwindigkeit und Qualität der News angeht).
    Und wenn die Leute sowas lesen wollen, dann wird es eben auch geyiggt.

  5. Relevant ist, was man selber als relevant empfindet. So kommt ja auch das yiggen zustande. Einer steht auf Titten News (alà Bild) und einer interessiert sich nur für Sportartikel.
    Das macht das ganze doch aus oder ???

  6. Hm, wenn ich das Argument mit dem Sportwagen aufgreife (von Felix), dann kämen wir in unserer Redaktion in echte Schwierigkeiten. Wir berichten sowohl in unseren Filmberichten als auch in unseren daily news querbeet über alle möglichen Themen und Unternehmen. Auch wir berichten dabei über Unternehmen, die der eine oder andere von uns nicht mag. Wenn erwartet wird, dass man als neutrale Plattform Stellung bezieht, dann wäre yigg keine social community mehr, sondern ein moralingesäuerter, subjektiver “Richtungsweiser” und definitiv nicht mehr neutral. Und auch Magazine wie wir, kämen in die Lage der vermeintlichen Meinungsbildner.
    Wer entscheidet überhaupt, was qualitativ hochwertiger Journalismus ist? Reicht es nicht schon, dass Blogger und Journalisten sich derzeit immer wieder “bekämpfen” und sich die Butter auf dem Brot nicht gönnen? (wobei ich die Verärgerung mancher Blogger durchaus nachvollziehen kann, aber das ist ein anderes Thema)
    Und wer vermag zu beurteilen, was gut und was schlecht ist? Über den Geschmack und die Vorlieben von Menschen zu urteilen, wer möchte sich ernsthaft solche Arroganz und Ignoranz erlauben?
    Auch wenn ich selbst nicht die Bild-Zeitung lese, möchte ich mir nicht anmaßen über deren journalistische Arbeit und schon gar nicht über deren Lesergruppe zu urteilen.
    Wir posten übrigens auch unsere News auf yigg. Da es sich überwiegend um Themen aus der IT Branche handelt, kommen wir gar nicht erst in die Verlegenheit, hoch gevoted zu werden. Zum Glück, wenn ich mir die Reaktion so ansehe.
    Keiner wird gezwungen, irgendwelche News zu lesen. Dass man dadurch unter Umständen ein paar Seiten weiter klicken muss, um auf seine bevorzugten Themen zu kommen, trainiert die Fingermuskulatur 😉
    yigg.de ist eine sehr erfolgreiche – und wie ich persönlich meine – sehr gut gemachte Plattform, liberal und fair. Dass die Kritik aufgenommen und zur Diskussion gestellt wird, unterstreicht diese Haltung. Dies kommt den Kritikern zugute, denn nur durch diese offene und unparteische Haltung ist die Kritik nicht einer Zensur unterworfen worden. Denn wenn man schon Bild & Co. verbannen möchte, warum dann nicht auch gleich alle Kritiker? 😉
    Konstruktive Kritik ist natürlich wichtig; Meinungsfreiheit aber auch.
    Liebe Grüße aus München
    Susanna Schmidt
    P.S.: Dürfen wir weiter yiggen, oder haben wir es uns jetzt mit meinem Kommentar verscherzt? 😉

  7. Wenn Yigg ein offenes System ist, in dem jeder bewerten kann, ist es doch nur logisch, dass Beiträge der meistverkauften Tageszeitung häufig und gut positioniert sind. Wenn einem so etwas nicht gefällt muss man entweder die Struktur der Nutzer ändern (schwierig) oder Nachrichten ausfiltern, was sicherlich auf viel Widerstand stößt.
    Wenn nur noch registrierte User yiggen können, werden Boulevardthemen evtl. etwas an Stimmen verlieren, weil registrierte User zumeist Nachrichten abseits des Boulevards und eh bekannten Mainstreams suchen.
    Ich bin eigentlich dafür weiterhin anonyme Votes zu erlauben und auch keine Quellen auszuschließen, würde dafür aber die Startseite von yigg ändern.
    Man sollte ein paar sinnvolle Kategorien erstellen und nur die jeweilige Top 3 auf der Startseite zeigen. Den Rest der Topnachrichten jeder Kategorie gibt es dann beim Klick auf die Kategorie. Und wer die Kategorie Boulevard oder Klatsch&Tratsch oder wie auch immer nicht mag, guckt sie halt nicht weiter an.

  8. Das schreit eigentlich nach einem Filter, den User konfigurieren können.
    Zuvor sollte man aber die Optik von Yigg aufpolieren. Die ist (inkl. Yigg-Button) schrecklich.

  9. Ein YIGG, auf dem wie heute 9 von 25 Nachrichten der Startseite auf die Quelle bild.de verlinken, und das auch noch zu entsprechenden Themen mit “Britney Spears” und “Tokio Hotel”, ist nicht das Yigg auf dem ich täglich mehrfach surfen will.
    Das ist nicht das Yigg welches ich kenne und schätze. Yigg hat mich aufgrund der Qualität und des vergleichsweise hohen Niveaus der Nachrichten schon immer fasziniert.
    Es muss sich was ändern. Sowas wie heute ist einfach nicht gut! Basta.
    Meine Gedanken und Lösungsansätze:
    1. Grundsätzlich halte ich von Blacklists als Lösung für dieses Problem nichts. Eine Community sollte als Ganzes ziehen. Es bringt der Community nichts, wenn jeder seine eigene kleine Welt aufbaut. Man will doch von der Community bedient werden, auch wenn einen nicht alle Nachrichten gleich stark interessieren.
    2. Das Einstellen der Nachrichten sollte auf dem Prinzip der Qualität und nicht dem der Quantität basieren. Wenn User wie zB Bild_de alle Nachrichten einer bestimmten Quelle wie aus dem Maschinengewehr automatisiert einstellen, dann muss diesem in irgendeiner Form Einhalt geboten werden. Auf der Startseite sollte ein gesunder Mix aus verschiedenen Usern, Themen und Quellen vorzufinden sein.
    3. Eine Lösung zum Thema anonyme Stimmen / Community-Inzest wäre womöglich, wenn anonyme Stimmen nicht so viel Gewicht bekommen wie Stimmen von reg. Usern. Ebenfalls könnte das Verhältnis der reg-User und anon Stimmen den Wert der Nachrichten bezüglich der Positionierung beeinflussen. Ein Mix eben. Dadurch würden sowohl die anon-Stimmen nicht verloren gehen, als auch der Missbrauch eingedämmt werden.
    Was denkt ihr?

  10. Mal abgesehen davon, dass es wahrscheinlich tatsächlich Leute gibt, die Greenpeace unterstützen UND einen Sportwagen fahren (vielleicht eine japanische Variante mit geringem CO2 Ausstoß etc.) – Bild ist ja nicht umsonst die größte Zeitung Deutschlands. Und wer ist denn jeder einzelne von uns, dass er andere verurteilen kann Bild zu lesen? Es ist gefragt, wird gelesen und sollte deshalb auch geyiggt werden. Schließlich hat Bild ob man es mag oder nicht oft die Nase vorn wenn es um “breaking news” geht. Weiter so Michael, die Grundeinstellung der Offenheit bringt doch Diskussionen erst in Gang – und das wollen wir doch alle, oder? Unter diesem Aspekt ist usernames Kommentar auch sehr gut – denn nun diskutieren wir alle darüber ob man sollte oder nicht sollte. Ziel erreicht. 😉

  11. @susannaschmidt
    @anja
    Ihr trefft den Nagel m.E. auf den Kopf. Jede Beinflussung (=Zensur) eines einzelnen Beitrag oder einer Nachrichtenquelle ist zunächst einmal schädlich. Genau hierin liegt die Existenzberechtigung von YiGG und anderen: dass nämlich jeder zu Wort kommen kann. Wenn daran gerüttelt wird, wird das Tor zur Zensur aufgestossen.

  12. Bei Bild-Nachrichten zeigt sich meiner Meinung nach ein fundamentales Problem des Social-News-Ansatzes. Gezeigt wird, was viele lesen wollen. Dummerweise (für mich) wollen viele Bild lesen. Der Masseneffekt führt zu Mainstream-Artikeln und Leser wie ich wollen mit so einer Plattform eigentlich gerade Artikel abseits des Mainstreams finden.
    Eine Lösung dafür kann ich aber auch nicht anbieten. Hätte ich eine solche Plattform, würde ich in der Tat mit Zensur experimentieren (aber offen), z.B. eine plattformweite Blacklist auf alle großen Nachrichtenportale. Das kann aber natürlich auch volle Kanne nach hinten losgehen, daher glaube ich nicht, dass das eine echte Option für Yigg ist. Wobei… wie wäre es mit einer optionalen redaktionsgepflegten Blacklist? Sozusagen ein Mainstream-Killswitch. 🙂
    Oh, und zu der ursprünglichen Frage, ob Michael Bild-Sachen yiggen sollte. Wenn man das Mainstream-Problem mal ignoriert, finde ich Offenheit gegenüber allen Quellen gut und falls Bild was gehaltvolles schreibt sollte er es auch yiggen dürfen. Nur… dass Bild etwas gehaltvolles schreibt, bezweifele ich doch stark. 🙂 Die Erfahrung hat bei Bild nunmal eine immense Quote an Fehlinformationen gezeigt, weswegen für mich die Glaubwürdigkeit insgesamt am Boden ist und bei Yigg würde ich doch eher gerne glaubwürdiges sehen. Also falls Michael es schaff ordentlich zu recherchieren, ob die jeweiligen Bild-Artikel was taugen, finde ich den Yigg angebracht, ansonsten sehe ich das eher kritisch.
    (P.S.: Sorry für so viel Text… war nicht geplant. ^_^)

Leave a comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s